Erziehungsbeistand nach § 30 SGB VIII


Der Erziehungsbeistand bzw. der sogenannte Einzelfallhelfer sollen - gemäß dem Gesetzestext – "das Kind oder den Jugendlichen bei der Bewältigung von Entwicklungsproblemen möglichst unter Einbeziehung des sozialen Umfelds unterstützen und unter Erhaltung des Lebensbezugs zur Familie seine Verselbständigung fördern." Typische Tätigkeiten sind die Schulung sozialer Kompetenzen, Integration im sozialen Umfeld, freizeitpädagogische Aktivitäten, Kontakte mit Schule/Ausbildung, sowie bei älteren Jugendlichen die Unterstützung bei Ämtergängen und das Halten einer eigenen Wohnung.

ElternTrainingBerlin


Erziehung erscheint oft schwer und man droht daran zu scheitern. Viele Eltern sind überfordert und kommen an die Grenze ihrer Belastbarkeit.
In solchen Situationen ist ein gesundes ​Aufwachsen der Kinder in der Familie kaum mehr möglich. Ihr setzt das ETB an. Es wird aufgezeigt, was Kindeswohl und Elternverantwortung bedeutet. Das ETB leitet Eltern an mit ihren Kindern wieder in Kontakt zu kommen, elterliche Verantwortung besser wahrzunehmen und die gemeinsame Zeit mit den Kindern entwicklungsfördernd zu gestalten.

Fortlaufendes Kursangebot! Anmeldungen jederzeit möglich!

 

Für wen Für Eltern
Wann Termine bitte erfragen!
Wo Hellersdorfer Promenade 6, 12627 Berlin
Kontakt/Anmeldung Frau Brehm, Tel: 0160.286 1015
Frau Christoph, Tel: 0162.286 1033

 

[download Flyer_ETB_081018.pdf]

Betreutes Einzelwohnen und Individualangebote für Jugendliche nach §§ 34, 35, 35 a i. V. m. § 41 SGB VIII


Das Betreute Einzelwohnen bzw. die Individualangebote sollen den erzieherischen Bedarf für Jugendliche ab 16 Jahren bzw. junge Volljährige abdecken, die keine Rund-um-die-Uhr-Versorgung (mehr) brauchen oder annehmen können, und für die eine regelmäßige und verbindliche Betreuung notwendig und hinreichend ist. Sie sollten dafür sollten bereit und in der Lage sein, den Anforderungen eines Schulbesuches, einer Ausbildung oder einer Beschäftigung zu genügen. Ein Mindestmaß an Selbstständigkeit wird also vorausgesetzt.
Die Betreuung im Betreuten Einzelwohnen erfolgt in einer Trägerwohnung in Hellersdorf.
 
Für wen Für junge Menschen von 16 bis 21 Jahren
Wann auf Nachfrage
Wo Trägerwohnung in Hellersdorf
Kontakt Herr Schürr, Tel: 0162.286 1024
Frau Gschneidner, Tel: 0179.347 0898
Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Aufsuchende Familientherapie (AFT) nach § 27.3 SGB VIII


Im Zusammenleben von Menschen kann es im Verlauf zu Belastungen verschiedener Art kommen. Starke Umbrüche, Trennungen, wiederkehrende Probleme, die unlösbar scheinen führen unter Umständen zu anhaltenden interpersonellen Konflikten. Meist stellen die Symptome und Störungen selbst schon missglückte Lösungsversuche dar. In Einzel-, Paar- und Familiengesprächen bieten wir Ihnen die Möglichkeit, menschliches Verhalten in seinen Beziehungszusammenhängen verständlich zu machen. In der Regel bedarf es weniger Termine in größeren zeitlichen Abständen, um das aus der Balance geratene Familiensystem zu stärken, neue Perspektiven und einen angemesseneren harmonischeren Umgang miteinander zu entwickeln. Respektvoll, wertschätzend und ohne Schuldzuweisung werden gemeinsam Lösungsmöglichkeiten entwickelt und eigenverantwortlich durch die Klienten in ihrer alltäglichen Lebenswirklichkeit erprobt.

Metrum Berlin gGmbH bietet Ihnen in Kooperation mit der SignumBerlin GmbH ein Team zertifizierter systemisch-lösungsorientiert arbeitender Therapeuten zur Unterstützung an. Methodisch in seiner Wirksamkeit wissenschaftlich anerkannt wird bei begründetem Bedarf auf Antrag beim zuständigen Jugendamt (§27.3 SGB VIII) die Familientherapie finanziert.

Sozialpädagogische Familienhilfe nach § 31 SGB VIII


Gemäß dem Gesetzestext soll die „Sozialpädagogische Familienhilfe durch intensive Betreuung und Begleitung Familien in ihren Erziehungsaufgaben, bei der Bewältigung von Alltagsproblemen, der Lösung von Konflikten und Krisen sowie im Kontakt mit Ämtern und Institutionen unterstützen und Hilfe zur Selbsthilfe geben. Sie ist in der Regel auf längere Dauer angelegt und erfordert die Mitarbeit der Familie.“ Die Arbeit kann sich je nach Problemlage auf die Eltern, einzelne Kinder oder die gesamte Familie konzentrieren.

 

Familienassistenz


Die Aufgabe kompensatorischer Hilfe zur Erziehung/Familienassistenz ist es, für Familien konkrete Hilfestellung im lebenspraktischen Bereich zu leisten. Typische Aufgaben sind die Begleitung zu Ämtergängen, Unterstützung in der Haushaltsorganisation, Kinderbetreuung zur Entlastung der Eltern, sowie Anleitung typischer Alltagssituationen mit den Kindern. In der Regelwird diese Hilfeform von Erziehern/innen durchgeführt.

Nubis nach § 27.2 SGB VIII


NUBIS ist eine intensive Familienerhaltende Hilfe für Familien mit mindestens einem Kind zwischen 0 und 6 Jahren im Bereich der Kindeswohlgefährdung. Die Hilfe bietet einen flexiblen Einsatz fachübergreifender Unterstützungsleistung zur: Klärung der Familiensituation, Sicherung der Grundversorgung des Kindes mit praktischer Unterstützung, Gewährung der Sicherheit für alle Familienmitglieder durch Krisenintervention und Deeskalation, Erarbeitung eines Konfliktlösungsmodelles, Stabilisierung/Entwicklung funktionaler Kommunikation in den Familien und zur Vernetzung der Familie in verfügbare Unterstützungsangebote des Sozialraumes. Die Familien werden hierbei grundsätzlich von einem Co-Team begleitet. Zusätzlich bietet Nubis in akuten Fällen eine Rufbereitschaft an den Abenden, am Wochenende und an Feiertagen. Die Familien erfahren die Nummer durch die Fachkräfte.

 

Für wen Für Familien mit mindestens einem Kind zwischen 0 und 6 Jahren im Bereich der Kindeswohlgefährdung
Wann nach Vereinbarung
Wo Hellersdorfer Promenade 35, 12627 Berlin-Hellersdorf
Kontakt Frau Awiek Widjaja, Tel: 0162.286 1006
Herr Schumacher, Tel: 0162.286 1009
Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Trennungs- und Umgangsberatung nach § 27.3 SGB VIII


Eine Trennung bedeutet für Familien eine große Belastung. Die Eltern stehen vor der Herausforderung, ihren Kindern weiterhin verlässliche Eltern zu sein und sich gleichzeitig als Paar zu trennen. Konflikte, die schon während der Partnerschaft bestanden, werden häufig weitergeführt und erschweren, eine Umgangsregelung für die gemeinsamen Kinder zu vereinbaren.

Die Umgangsberatung nach §27.3 unterstützt Eltern, ihren Paarkonflikt von ihrer Elternverantwortung zu trennen und verbindliche Kommunikationswege sowie Lösungsstrategien zu arbeiten, die eine verlässliche Umgangsregelung für die Kinder ermöglichen. Zusätzlich bietet der Träger eine intensive Umgangsberatung an, in der die betroffenen Kinder einbezogen und deren Bedürfnisse direkt berücksichtigt werden. Die Umgangsberatung kann bei den jeweiligen Jugendämtern als „Hilfe zur Erziehung“ beantragt werden.

 

Begegnungscafé


Ein niedrigschwelliges Angebot für Familien der Gemeinschaftsunterkunft Zossener Straße 138.

Für wen Familien der Gemeinschaftsunterkunft Zossener Straße 138 
Wann  
Wo  
Kontakt  

 

Eltern stärken - Elterncafé an der Pusteblume Grundschule


Das Elterncafe ist für alle Eltern der Pusteblume GS geöffnet. Neben einem individuellen Beratungsangebot zu Erziehungs- und Schulfragen steht hier die Vernetzung der Eltern untereinander im Vordergrund. Auch Lehrer und Erzieher sind im Cafe immer herzlich willkommen. Darüber hinaus wird insbesondere Eltern der Kita Spielhaus der Kurs „Starke Eltern-Starke Kinder“ angeboten.

 

Für wen Für alle Eltern der Pusteblume Grund­schule, Lehrer und Erzieher
Wann Jeden Dienstag in der Schulzeit von 14-16:30 Uhr
Wo In der Lernwerkstatt in der Pusteblume Grundschule, Kastanien­allee 118, 12627 Berlin
Kontakt Frau Brehm, Tel: 0162.286 1015

Das Projekt wird vom Quartier Hellersdorfer Promenade finanziert.

 

NuBiS-Familiennachmittag


Einmal wöchentlich gibt es für Familien in bestehender NUBIS – Hilfe ein Treffen in den Räumen in der Hellersdorfer Promenade 35 mit spielerisch fördernden Angeboten zur Stärkung der Eltern-Kind-Interaktion, Zusammensein in entspannter Atmosphäre und niedrigschwelliger Beratung durch zwei Fachkräfte, die dieses Angebot regelmäßig begleiten. Einmal monatlich gibt es ein gemeinsames Essen, wobei hier die Eltern in die Planung und Organisation mit einbezogen werden. Außerdem gibt es Gelegenheiten für kleine Ausflüge zur Sozialraumerkundung. Einen wesentlichen wirksamen Aspekt stellen die Vernetzung und der Erfahrungsaustausch der Familien untereinander dar.

 

Für wen Für unsere Nubis-Familien
Wann Mittwochs 15:30–17:30 Uhr
Wo Hellersdorfer Promenade 35, 12627 Berlin-Hellersdorf
Kontakt Frau Lüftner, Tel: 0159.0135 4144