Reitgruppen


In der Reitgruppe erleben Kinder und Jugendliche einen besonderen Freund, der unvoreingenommen auf sie reagiert und ihnen eine klare Sprache und Geduld abverlangt: das Camargue-Pferd. Die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen knüpfen außergewöhnliche Freundschaften während der Reitgruppe. Sie lernen im besonderen Zusammenhalt ihrer Gruppe die eigenen Stärken, aber auch ihre Schwächen kennen. Darüber hinaus entwickeln sie mit Hilfe der Sozialpädagogen und Reitlehrerinnen neue Fähigkeiten und Kompetenzen. Neben dem Reiten gibt es auf dem Camargue-Pferd-Hof, der am Waldrand in der Nähe des Fängersees liegt und von Feldern und Weiden umgebenen ist, zahlreiche spannende Dinge zu entdecken und zu erleben. Dazu zählt unter anderem der riesige Streichelzoo mit Ziegen, Zwergschweinen und Schafen.

Camarque Pferde, deren ursprünglich Heimat in Südfrankreich liegt, gelten als ausgeglichene, einfühlsame Tiere die sich durch ihre kinderliebe Art ideal als Freizeit- und Therapiepferde eignen. Auf dem Camarque Pferdehof wird nach dem Prinzip der Natural Horsemanship gearbeitet, welches eine besonders feinfühlige Art der Kommunikation mit dem Pferd darstellt.

Für wen für Kinder und Jugendliche von 4 bis 18 Jahren in Hilfen zur Erziehung
Wann Montags, dienstags, mittwochs,  donnerstags, freitags nachmittags (genaue Zeiten bitte bei der jeweiligen Reitgruppen­leitung erfragen)
Wo Treffpunkt: Nelly-Sachs-Straße, Ecke Lionel-Finniger-Straße (U-Bahnhof Hellersdorf Ausgang Richtung Hönow)
Von hier aus fahren wir gemeinsam mit dem Kleinbus auf den Camargue-Pferde-Hof in Wesendahl/Altlandsberg, OT Wesendahl, Am Park 2, wo der Reitunterricht stattfindet.
Kontakt/Reitgruppen­koordination Erik Lenz (Reitgruppen­koordination), Tel: 0157.3692 9009
Sophia Kühnreich (stellver­tretende Reitgruppen­koordination), Tel: 0176.7234 9776
Email erik.lenz@metrumberlin.de
sophia.kuehnreich@metrumberlin.de

tanzende und springende Jungen und Mädchen in der Tanzgruppe

Tanzgruppe "move and dance"


Die Tanzgruppe richtet sich an alle Mädchen und Jungen im Alter von 9 bis 13 Jahren, die Lust auf Bewegung und Tanzen haben.
Mit kreativen Ideen und eurer Musik wollen wir euch Freude am Tanzen bereiten. Gemeinsam entwickeln wir eigene Choreografien zu Lieblingsliedern und führen sie zu Festen im Bezirk öffentlich auf. Daneben bleibt Zeit für lustige Bewegungsspiele zu Musik und zum Austauschen von Alltagserlebnissen. Sehr willkommen sind uns alle Musikrichtungen, welche die Kinder mitbringen, selber hören, mögen und gerne mal dazu tanzen wollen.  

 

Für wen Für Jungen und Mädchen von 9 bis 14 Jahren
Wann Jeden Dienstag 16–17:30 Uhr
Wo im Kinder-, Jugend- und Familien­­zentrum Hellersdorf-Süd/Kaulsdorf, im Seminar­­raum (Raum 111), Peter-Huchel-Straße 39 A
Kontakt Katharina Krüger, Tel: 0170.444 6605
Eva Kaschek, Tel: 0151.5 9945 1928

Kinder entspannen sich mit Yoga bei der Bewegungs- und Entspannungsgruppe

Bewegungs- und Entspannungsgruppe


Das Angebot bietet eine Möglichkeit für Ruhe und Ausgleich zum stressigen Schulalltag. Mit viel Spaß, Bewegungs- und Reaktionsspielen, Kinderyoga und Traumreisen wollen wir versuchen Erregungs- und Spannungszustände abzubauen.

Für wen Für Mädchen und Jungen von 8 bis 12 Jahren in Hilfen zur Erziehung
Wann Montags, 14.30-16 Uhr
Wo Hellersdorfer Promenade 6, 12627 Berlin
Kontakt Frau Schuhboth, Tel: 0176.7264 9314
Frau Straube, Tel: 0176.2363 8285

Kinder in Balance.

Kinder in Balance Berlin - KiBaBe


Wenn Eltern unter psychischen Problemen leiden und sich über einen langen Zeitraum überlastet, niedergeschlagen und traurig fühlen, stehen ihnen verschiedene Hilfeangebote zu Verfügung.
Kinder, die mit psychisch kranken oder suchtkranken Eltern aufwachsen, leiden ebenfalls und sie haben ein erhöhtes Risiko selbst eine seelische Störung zu entwickeln. Deshalb brauchen auch diese Mädchen und Jungen Aufmerksamkeit und Unterstützung. In Deutschland trifft dies auf etwa 3 Mio. Kinder und Jugendliche zu.

KiBaBe – Kinder in Balance Berlin bietet Kindern psychisch kranker/ belasteter Eltern ein niedrigschwelliges, präventives Gruppenangebot.
Wir möchten Jungen und Mädchen im Alter von sechs bis zwölf Jahren unterstützen, sich gut zu entwickeln, um zu starken Persönlichkeiten heranwachsen können.

 

Für wen Für Jungen und Mädchen im Alter von 6-12 Jahren
Wann Einmal wöchentlich, nachmittags für 1,5 Std.
Ein- bis zweimal im Jahr über einen Zeitraum von vier Monaten.
Sprechstunde einmal im Monat von 14 bis 16 Uhr
Wo In den Räumen der MetrumBerlin gGmbH, Hellersdorfer Promenade 6, 12627 Berlin
Kontakt/
Anmeldung
Tanja Steinki, Tel.: 0162.2861010
Mechtild Römer, Tel.: 0171.9379189
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

[download Flyer_KiBaBe_060918.pdf]

                    

Temporäre Lerngruppe I in der Grundschule am Hollerbusch


Zielstellung ist es innerhalb maximal eines Schuljahres die Kinder soweit zu stärken, dass sie im Klassenverband wieder erfolgreich lernen können.

Sie sollen soziale Kompetenzen im Umgang mit anderen Kindern und Erwachsenen erlernen.

Dazu gehört unter anderem:

  • sich an Regeln zu halten,
  • miteinander Kompromisse zu finden,
  • eine Struktur des Umgangs miteinander zu lernen,
  • grundlegende Umgangs- und Höflichkeitsregeln erlernen,
  • die eigenen Gefühle und den sozial akzeptierten Umgang damit kennen lernen und trainieren
  • die verbale und nonverbale Kommunikation anderer deuten lernen (beides Voraussetzung für das Verstehen und die Entwicklung u.a. von Mitgefühl).

Weiterhin sollen sie, speziell durch den Förderunterricht, dahingehend unterstützt werden, erfolgreich am Regelunterricht teilzunehmen:

  • Schulung der Konzentration, erlernen von Selbstinstruktion (z.B. durch das Marburger Konzentrationstraining),
  • Übung von grundlegenden Fähigkeiten, die Voraussetzung für die erfolgreiche Teilnahme am Unterricht sind (Training von mathematischen Grundlagen, Verbesserung der Feinmotorik, Schließen von Lernlücken aus dem Vorschulalter und erster Schulzeit, Lesetraining, u.a.)

Die Förderpläne sind für jeden Teilnehmenden individuell und werden in Absprache mit Klassen- und Förderlehrer*innen entwickelt.

Weiterhin findet eine intensive Elternarbeit statt, um eine möglichst große Transparenz und Kongruenz bezüglich der schulischen und familiären Fördermaßnahmen zu erzielen.

Für wen Grundschulkinder der Klassen 1 bis 3  (2. Schulbesuchsjahr)
Wann schultags, Montag bis Freitag 10 bis 13 Uhr
Wo Lernwerkstatt Hasenbande Haus 2 der Grundschule am Hollerbusch, Erich-Kästner-Straße 64, 12619 Berlin
Kontakt Andreas Pfitzner, Tel: 0162.286 1003,
Jessica Peters, Tel: 0162.286 1032

 

Temporäre Lerngruppe II in der Grundschule am Hollerbusch


In der "Temporären sozialpädagogischen Lerngruppe II" der GS am Hollerbusch werden 6 Kinder (plus evtl. 2 Gastkinder) 4 Unterrichtsstunden am Tag separat unterrichtet, sozial geschult und in ihrer Entwicklung gefördert. Im weiteren Tagesablauf finden gemeinsame Gruppenangebote, begleitete flexible Rückführung in die Herkunftsklasse, Fallberatungen mit Lehrern sowie Elternberatungen statt. Zudem kann es, bedarfsabhängig, punktuelle Begleitung der Schüler im Unterricht oder Projekten, Einzelförderung, Hospitation und eine Sprechstunde für Beratungsfragen für Lehrer, Eltern, Erzieher oder Schüler geben. Zur Sicherung der Qualität gibt es regelmäßige Teamsitzungen mit der Schulsozialarbeit und der Förderlehrer. In regelmäßigen Abständen nehmen die (Sozial-)Pädagogen an den Gesamtkonferenzen teil.

Ziel ist es, das die teilnehmenden Kinder innerhalb maximal eines Schuljahres soweit gestärkt sind, dass sie wieder erfolgreich in ihrem Klassenverband lernen und agieren können. Dabei sollen sie ihre sozialen Kompetenzen stärken, erweitern und individuell gewinnbringend einbringen sowie dahingehend unterstützt werden erfolgreich nachhaltig am Regelunterricht teilzunehmen. Das Angebot der TsLG  soll durch gemeinsame positive Erlebnisse den Selbstwert und das Selbstvertrauen der Kinder stärken, damit sie sich erfolgreich ihren weiteren Entwicklungsaufgaben innerhalb und ausserhalb der Schule stellen können.

 

Für wen Schüler und Schülerinnen der 4./5./ggf. 6. Klassenstufen der Grundschule am Hollerbusch in Hilfen zur Erziehung
Wann schultags, Montag bis Freitag 4. bis 7. Unterrichtsstunde im Rahmen des Regelunterrichts
Wo Projektraum 1.204 in der Hollerbusch Grundschule, Erich-Kästner-Straße 64, 12619 Berlin
Kontakt Björn Handrischick, Tel: 0151.2891 0649
Victoria Meißner, Tel: 0177.295 3246

 

Soziale Gruppenarbeit (SGA) nach § 29 SGB VIII


Kinder können sich in verschiedenen Lebensbereichen missverstanden fühlen, wobei ihre persönlichen Sorgen und Bedürfnisse nicht immer ausreichend berücksichtigt werden. Häufig treten dadurch Probleme im schulischen oder familiären Bereich auf, die das Kind in Gruppen, in der Beziehung zu seiner Familie oder persönlichen Entwicklung beeinflussen können. Mit Hilfe der Sozialen Gruppenarbeit werden die Kinder und ihr soziales Umfeld darin unterstützt, die eigenen Ressourcen im geschützten Rahmen zu stärken und äußere Rahmenbedingungen zum Wohle des Kindes positiv zu beeinflussen, um die persönliche Entwicklung zu verbessern.

Das Angebot der Sozialen Gruppenarbeit richtet sich hauptsächlich an schulpflichtige Mädchen und Jungen aus dem Bezirk Marzahn-Hellersdorf. Das Aufnahmealter liegt zwischen 8 und 12 Jahren. In der Regel liegt die Gruppengröße bei 8 Kindern. Die Gruppenstunden finden zweimal wöchentlich am Dienstag und Donnerstag statt und werden durch zwei Fachkräfte geleitet.

 

Individuelle Lernziele:

  • Übernahme von Eigenverantwortung
  • Gefühlswahrnehmung, Aufbau und Stärkung eines stabilen Selbstwertgefühls, Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen
  • Teamfähigkeit verbessern
  • Kritik- und Konfliktfähigkeit erlernen und ausbauen
  • Problem- und Konfliktlösungsstrategien entwickeln und einüben

 

Für wen Für Kinder von 8 bis 12 Jahren
Wann Dienstags und donnerstags von 14:30-17:30 Uhr
Wo In den SGA-Räumen in der Hellersdorfer Promenade 35, 12627 Berlin
Kontakt Gina Haack, Tel: 0162.286 1023
Anna Michael, Tel: 0162.959 2377
Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

[download Flyer_SGA_290618.pdf]

 

 

 

Erziehungsbeistand nach § 30 SGB VIII


Der Erziehungsbeistand bzw. der sogenannte Einzelfallhelfer sollen - gemäß dem Gesetzestext – „das Kind oder den Jugendlichen bei der Bewältigung von Entwicklungsproblemen möglichst unter Einbeziehung des sozialen Umfelds unterstützen und unter Erhaltung des Lebensbezugs zur Familie seine Verselbständigung fördern.“ Typische Tätigkeiten sind die Schulung sozialer Kompetenzen, Integration im sozialen Umfeld, freizeitpädagogische Aktivitäten, Kontakte mit Schule/Ausbildung, sowie bei älteren Jugendlichen die Unterstützung bei Ämtergängen und das Halten einer eigenen Wohnung.