wilde Jungen bei der Gruppe

Absolute Beginner


Die Gruppe "Absolute Beginner" ist eine Anlaufstelle für Jugendliche von 8 bis 14 Jahren, welche vordergründig aus den Ideen und Impulsen der Jugendlichen getragen wird. Eine Besonderheit stellt das offene Angebot dar, welches auch Jugendliche einlädt, die sich in keiner Betreuung befinden, deren Freunde oder Bekannte. Es werden gruppendynamische Prozesse genutzt, um altersbedingte Themen aufzugreifen. Der vertraute Rahmen einer festen Gruppe begünstigt dabei eine intensive Form der Gruppeninteraktion. Erlebnispädagogische Aktivitäten fördern den Gruppenprozess und erweitern den Blick auf eine mögliche Freizeitgestaltung der Jugendlichen. Gruppendynamische Prozesse können effektiv genutzt werden und ermöglichen unter anderem notwendige Reflexionen, ein besseres Verständnis des eigenen Verhaltens und möglicher Gruppenkonflikte, Erweiterung der Erfahrungs- und Handlungsspielräume, Stärkung des Selbstbewusstseins innerhalb der Gruppe, das Ausbauen sozialer Kompetenzen, die Steigerung des Selbstwertes und Wirksamkeitsgefühls und die Stärkung in der Übernahme von Eigenverantwortlichkeit. Umgesetzt wird dieses Projekt von einem Team von 3 pädagogischen Fachkräften. Sie agieren zugleich als Bezugsbetreuer, denen es innerhalb dieses Rahmens möglich ist, am gruppendynamischen Prozess aktiv teilzunehmen und bei Bedarf gesonderte Einzelgespräche anzubieten.

weiterlesen

 

Mädchen in der Kunstwerkstatt beim Basteln

Kunstwerkstatt


Die Kunstwerkstatt ist ein halboffenes Angebot, in dem Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 14 Jahren die Möglichkeit haben, mit vielen Materialien und Techniken und der Anleitung von 2 Pädagoginnen und einem ehrenamtlichen Helfer, kreativ tätig zu werden. In der Gruppe werden die individuellen Ideen und deren Realisierung besprochen. Das kreative Schaffen fördert die sensorischen und motorischen Fähig- und Fertigkeiten, ihre Konzentration und Ausdauer. Dabei bietet die Kunstwerkstatt einen Raum, den eigenen künstlerischen Interessen nachzugehen und sich selbst zu verwirklichen. Beim Basteln, Modellieren, Schnitzen etc. können die Kinder und Jugendlichen ihren Gefühlen Ausdruck verleihen und sich auch ohne Worte mitteilen. Im Gruppengeschehen üben die Teilnehmer_innen ihre sozialen Kompetenzen. Die Kinder und Jugendlichen können in dem schöpferischen Prozess gegenseitige Anerkennung erfahren und ihr Selbstbewusstsein stärken. Die Begleitung der Eltern ist dabei möglich.

weiterlesen

 

Nähworkshop


In unserem Nähworkshop entstehen Kissen, Taschen, Rucksäcke, Schals, Bälle, Kulturbeutel, Federtaschen und vieles mehr. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen orientieren sich an angebotenen Nähbeispielen und modifizieren diese durch eigene Ideen. Auf diese Weise haben die teilnehmenden Jungen und Mädchen die Möglichkeit, ihrer Fantasie und Kreativität freien Lauf zu lassen. Das Fertigen von eigenen, individuellen Werkstücken an der Nähmaschine eignet sich zur Förderung der motorischen und gestalterischen Fähigkeiten und hat zugleich einen positiven, stärkenden Einfluss auf das Selbstvertrauen der einzelnen Kinder.

 

Für wen Für alle, die gerne nähen oder es lernen wollen, mit Anmeldung.
Wann In den Schulferien, in der Regel an Montagen und Donnerstagen am Vormittag
Bei Interesse bitte Termine erfragen und anmelden.
Wo Im Raum 111 (Seminar­raum) im Kinder-, Jugernd- und Familien­­­zentrum Hellersdorf Süd/Kaulsdorf
Kontakt/Anmeldung Sophia Kühnreich, Tel: 0176.7234 9776
Email sophia.kuehnreich@metrumberlin.de

Fußballgruppe


Die Fußballgruppe wird sozialpädagogisch begleitet und richtet sich an alle Kinder und Jugendlichen zwischen 12 und 20 Jahren aus der Region Hellersdorf Süd/Kaulsdorf. Durch das Angebot sollen vor allem die Kinder und Jugendlichen angesprochen werden, die aufgrund der eingeschränkten finanziellen Möglichkeiten der Familien die Beiträge für einen Sportverein nicht aufbringen können und/oder Schwierigkeiten bei der eigenverantwortlichen Freizeitgestaltung aufweisen.

Ziele sind sowohl die Motivation zur körperlicher Bewegung und Leistung, als auch die Förderung sozialer Kompetenzen im spezifischen Gruppenzusammenhang. Das Austesten der eigenen fußballerischen Fähig- und Fertigkeiten steht dabei nicht an erster Stelle. Vielmehr soll den Jugendlichen ein Rahmen gegeben werden um gemeinsame positive sportliche, wie soziale "Erfolge" sammeln zu können. Der Spaß am Teamsport Fußball, Fairplay und der gegenseitige Respekt stehen hierbei im Vordergrund.

 

Für wen Kinder und Jugendlichen zwischen 12 und 20 Jahren aus der Region Hellersdorf Süd/Kaulsdorf
Wann Mittwoch 18:30 bis 20 Uhr
Wo in der Turnhalle der Mozart-Schule, Eingang Senften­berger Straße 36, 12627 Berlin
Kontakt
Bastian Schumacher, Tel: 0162.286 1009
Simon Böttger, Tel: 0162.286 1004
Pablo Tomé, Tel: 0152.0836 1282

Fahrradwerkstatt


Eine ehrenamtliche, sehr engagierte Mitarbeiterin hilft mit Rat und Tat oder Werkzeug und Ersatzteilen Fahrräder zu reparieren. Nicht vorhandene Ersatzteile sind ggf. selbst zu zahlen.

 

Für wen  
Wann  
Wo in der Fahrradwerkstatt und im La Famiglia
im Kinder-, Jugend- und Familienzentrum, Peter-Huchel-Straße 39
Kontakt  

 

Kleiderkammer


 

Für wen  
Wann Montag, Mittwoch 15–18, Donnerstag 10–12 Uhr
Wo im „La Famiglia“ (Raum 010), Kinder-, Jugend- und Familien­zentrum Hellersdorf-Süd/Kaulsdorf,
Peter-Huchel-Straße 39 A
Kontakt Lisa Loehrke
Kerstin Awiek Widjaja, Tel.: 0162.269 1006

 

Schulsozialarbeit


Seit Beginn der Schulsozialarbeit am 17.10.2011 an der Grundschule am Hollerbusch zwei Schulstationen. In Haus 1 werden die Kinder, Lehrer und Eltern der 4. bis 6. Klasse angesprochen und betreut. Dies findet in der Kernarbeitszeit von Mo bis Fr von 8:00 - 13:30 statt. Hier können anhand von Gesprächen Schwierigkeiten besprochen und geklärt werden. In Haus 2 werden die Klassenstufen 1-3 betreut. Das Hauptaugenmerk liegt hier bei dem Projekt des „Begleiteten Übergangs“, bei dem die Fachkraft regelmäßig eine feste Kleingruppe von Kindern aus der Klasse heraus nimmt und diese einzeln betreut werden. Bei den Kindern handelt es sich um Schüler, die mit großen Gruppen Probleme haben. Durch das Projekt sollen sie wieder allmählich in den Unterricht integriert werden. Die Schulsozialarbeiter sind in den Hofpausen regelmäßig Ansprechparter für SchülerInnen auf dem Schulhof. In Ausnahmefällen werden die Pausen auch für Lehrergespräche genutzt. Es besteht die Möglichkeit, Termine für Elterngespräche mit den Fachkräften zu vereinbaren.

Für wen  
Wann  
Wo  
Kontakt  
Email  

Mutter und streitende Kinder.

KES® - Kompetenztraining für Eltern sozial auffälliger Kinder


Mit dem Elternkurs KES® aktivieren Sie Ihre eigenen Energien wieder, schauen mit Abstand auf den Familienalltag und stellen Ihre Handlungsfähigkeit gegenüber Ihrem Kind wieder her. Sie erfahren, dass andere Eltern auch im Alltg ihr Bestes geben und können von den Elternerfahrungen der Teilnehmer und von der Berufserfahrung des Kursleiters profitieren. Es wird 8 Elterntreffen mit ca. 8 teilnehmenden Eltern geben.

 

Für wen Für Eltern sozial-auffälliger Kinder 
Wann Kursbeginn: Freitag, 08. Februar 2019
Freitags von 10 bis 12 Uhr
Wo MetrumBerlin gGmbH, Hellersdorfer Promenade 6, 12627 Berlin
Kontakt Herr Griese-Supplie, Tel: 0162.286 1029
  Bitte nutzen Sie auch mein Kontaktformular!

 

[download Flyer_KES_121118.pdf]

 

KiB - Kinder im Blick.
Ein Kurs für Eltern in Trennung


„Kinder im Blick“ ist ein Angebot für getrennt lebende Eltern. Der Kurs wurde durch den Familien-Notruf München e. V. und die Ludwig-Maximilians-Universität München entwickelt. In 7 Sitzungen werden die Eltern-Kind-Beziehung, die eigene Selbstfürsorge und die besonderen individuellen Bedürfnisse der Trennungskinder in den Fokus genommen. Anhand von Rollenspielen, Kurzinputs, Kommunikationsregeln und Perspektivwechseln soll somit der BLICK auf die KINDER geschärft werden. Die jeweiligen Einheiten werden von zwei qualifizierten LeiterInnen moderiert. Eine Besonderheit stellt bei diesem Kursangebot die Möglichkeit dar, dass beide Elternteile in zwei getrennten Teilnehmergruppen „Kinder im Blick“ absolvieren können.

 

Für wen Für getrennt lebende Eltern
Wann Bitte die Termine der neue Kurse 2019 erfragen!

Vormittagskurs 10-13 Uhr
Abendkurs 17-20 Uhr

Wo Kinder-, Jugend- und Familien­­zentrum Hellers­dorf-Süd/Kaulsdorf „Unter einem Dach“
MetrumBerlin gGmbH Peter-Huchel-Straße 39, 12627 Berlin
Raum 111
Kontakt Frau Moedebeck, Tel: 0162.286 1005
Herr Schumacher,  Tel: 0162.286 1009
Frau Steinki, Tel: 0162.2861010
Herr Kruse, Tel: 0162.286 1007
  Bitte nutzen Sie unser Anmeldeformular

 

[download Flyer_KiB_2015.pdf]

 

KiBa-Netz


In Ergänzung zum Gruppenangebot KiBaBe (Kinder in Balance Berlin) bieten wir:

  • Information und Beratung für Väter und Mütter mit psychischer Erkrankung / Belastung
  • Information und Beratung für Kinder in psychisch belasteter Familiensituation
  • Information und Beratung für Bezugspersonen dieser Kinder - Information und Beratung für Fachkräfte, die mit psychisch belasteten Familien arbeiten
  • monatliche Veranstaltungen zum Thema, z.B. Filme, Buchvorstellungen, Entspannungs- und Phantasiereisen und vieles mehr 

Wenn Sie spüren, dass Sie als Vater oder Mutter dabei sind in eine seelische Krise zu geraten, wenn sie sich als Bezugsperson Sorgen um ein Kind machen, weil Sie glauben, dass es durch die elterliche psychische oder Suchterkrankung in Mitleidenschaft gezogen ist oder auch wenn Sie eine solche Krise gemeistert haben und anderen von Ihren Erfahrungen berichten möchten, dann rufen Sie uns an. Sie müssen keine Namen nennen und wir werden verantwortungsvoll mit Ihren Informationen umgehen.

 

Für wen Eltern in psychischer Belastungssituation, Väter und Mütter mit psychischer Erkrankung, Angehörige und andere Bezugspersonen von Kindern psychisch belasteter Eltern.
Fachkräfte, die mit der komplexen Thematik Kinder als Angehörige psychisch kranker Eltern konfrontiert sind. 
Wann Nach Vereinbarung 
Wo Nach Vereinbarung
Kontakt Mechtild Römer (Systemische Beraterin/Therapeutin), Tel: 0171.937 9189
Tanja Steinki (Dipl. Pädagogin / Systemische Therapeutin), Tel: 0162.286 1010
Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 KiBa-Netz wird gefördert von der Werner-Coenen-Stiftung.

 

Hartz-IV-Helfer - Rechtsauskunft


Probleme mit dem Jobcenter? Kein Geld vom Amt? Keine Reaktion? Sanktion? Rückforderung? Zwangsumzug? Sonstige ungerechtfertigte Forderungen?

 

Bitte bringen Sie Ihre Bescheide mit!

 

Was kostenlose rechtliche Informationen durch einen spezialisierten Rechtsanwalt
Für wen für ALG II-Empfänger nach Termin­absprache mit Frau Herzog
Wann jeden zweiten Donnerstag von 15 bis 17 Uhr
Wo Kinder-, Jugend- und Familien­zentrum Hellersdorf-Süd/Kaulsdorf, Peter-Huchel-Straße 39, 12619 Berlin im Raum 102
Kontakt/Anmeldung Frau Herzog, Tel. 0162.286 1012

 

In Kooperation mit den Rechtsanwälten der H & M Kanzlei - Halatschew und Martin

Rechtsanwälte in Partnerschaft
Neue Bahnhofstraße 35
10245 Berlin- Ostkreuz

Eltern stärken - Elterncafé an der Pusteblume Grundschule


Das Elterncafe ist für alle Eltern der Pusteblume GS geöffnet. Neben einem individuellen Beratungsangebot zu Erziehungs- und Schulfragen steht hier die Vernetzung der Eltern untereinander im Vordergrund. Auch Lehrer und Erzieher sind im Cafe immer herzlich willkommen. Darüber hinaus wird insbesondere Eltern der Kita Spielhaus der Kurs „Starke Eltern-Starke Kinder“ angeboten.

 

Für wen Für alle Eltern der Pusteblume Grund­schule, Lehrer und Erzieher
Wann Jeden Dienstag in der Schulzeit von 14-16:30 Uhr
Wo In der Lernwerkstatt in der Pusteblume Grundschule, Kastanien­allee 118, 12627 Berlin
Kontakt Frau Brehm, Tel: 0162.286 1015

Das Projekt wird vom Quartier Hellersdorfer Promenade finanziert.

 

Mütter in Kontakt - der Müttertreff


„Mütter in Kontakt“ eine Gruppe, in der sich Frauen mit und ohne Kind in entspannter Atmosphäre Zeit für eigene Bedürfnisse nehmen und miteinander kommunizieren, Kontakte knüpfen und pflegen. Getroffen wird sich i. d. R. zu einem gemeinsamen Frühstück, welches sich zu Ausflügen und anderen Aktivitäten ausweiten kann. In den Ferien sind die Kinder und Enkelkinder herzlich Willkommen!

 

Für wen Für Frauen mit und ohne Kind, auch Großmütter
Wann Freitag 10–13 Uhr
Wo wechselnder Veranstaltungsort, eine Woche vorab zu erfragen bei Wiebke Palau
Kontakt Wiebke Palau, Tel: 0162.286 1021

Fahrradwerkstatt


Eine ehrenamtliche, sehr engagierte Mitarbeiterin hilft mit Rat und Tat oder Werkzeug und Ersatzteilen Fahrräder zu reparieren. Nicht vorhandene Ersatzteile sind ggf. selbst zu zahlen.

 

Für wen  
Wann  
Wo in der Fahrradwerkstatt und im La Famiglia
im Kinder-, Jugend- und Familienzentrum, Peter-Huchel-Straße 39
Kontakt  

 

Vater lässt Sohn fliegen

Vätergruppe "Vater-Kind-Aktionstag"


Väter, ihre Söhne und Töchter sind zu gemeinsamen Aktionen und Erlebnissen.

   

Für wen für Väter, ihre Söhne und Töchter
Wann bei Interesse bitte Termine erfragen
Wo Treffpunkt: im Kinder-, Jugend- und Familien­zentrum Hellersdorf-Süd/Kaulsdorf, Peter-Huchel-Straße 39/39 A
Kontakt Andreas Pfitzner, Tel.: 0162.286 1003
Simon Böttger, Tel.: 0162.286 1004
Daniel Kolditz, Tel.: 0176.7239 8680

 

Spielraum


Ein Raum zum Beziehung gestalten für Elternteile in Umgangs­situationen.
Ihr Kind lebt nicht bei Ihnen, Sie haben aber Umgangsrecht. Bei uns können Sie mit Ihrem Kind in unserem gut ausgestatteten Familien-Spielraum zwei Stunden Spielzeit selbst gestalten und haben einen geschützten Rahmen für die Umgangsübergabe zum Wochenende.

Für wen Für getrennt lebende Väter oder Mütter, die Umgangs­recht haben
Wann Jeden Freitag von 14-16 Uhr ohne Anmeldung
Wo MetrumBerlin gGmbH, im Kinder-, Jugend- und Familien­­­zentrum Hellersdorf-Nord, Kastanien­­allee 53/55, 12627 Berlin
Kontakt Daniel Kolditz, Tel: 0176.7239 8680
Bendikt Griese-Supplie, Tel: 0162.286 1029

 

Nähworkshop


In unserem Nähworkshop entstehen Kissen, Taschen, Rucksäcke, Schals, Bälle, Kulturbeutel, Federtaschen und vieles mehr. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen orientieren sich an angebotenen Nähbeispielen und modifizieren diese durch eigene Ideen. Auf diese Weise haben die teilnehmenden Jungen und Mädchen die Möglichkeit, ihrer Fantasie und Kreativität freien Lauf zu lassen. Das Fertigen von eigenen, individuellen Werkstücken an der Nähmaschine eignet sich zur Förderung der motorischen und gestalterischen Fähigkeiten und hat zugleich einen positiven, stärkenden Einfluss auf das Selbstvertrauen der einzelnen Kinder.

 

Für wen Für alle, die gerne nähen oder es lernen wollen, mit Anmeldung.
Wann In den Schulferien, in der Regel an Montagen und Donnerstagen am Vormittag
Bei Interesse bitte Termine erfragen und anmelden.
Wo Im Raum 111 (Seminar­raum) im Kinder-, Jugernd- und Familien­­­zentrum Hellersdorf Süd/Kaulsdorf
Kontakt/Anmeldung Sophia Kühnreich, Tel: 0176.7234 9776
Email sophia.kuehnreich@metrumberlin.de
Mädchen in der Kunstwerkstatt beim Basteln

Kunstwerkstatt


Die Kunstwerkstatt ist ein halboffenes Angebot, in dem Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 14 Jahren die Möglichkeit haben, mit vielen Materialien und Techniken und der Anleitung von 2 Pädagoginnen und einem ehrenamtlichen Helfer, kreativ tätig zu werden. In der Gruppe werden die individuellen Ideen und deren Realisierung besprochen. Das kreative Schaffen fördert die sensorischen und motorischen Fähig- und Fertigkeiten, ihre Konzentration und Ausdauer. Dabei bietet die Kunstwerkstatt einen Raum, den eigenen künstlerischen Interessen nachzugehen und sich selbst zu verwirklichen. Beim Basteln, Modellieren, Schnitzen etc. können die Kinder und Jugendlichen ihren Gefühlen Ausdruck verleihen und sich auch ohne Worte mitteilen. Im Gruppengeschehen üben die Teilnehmer_innen ihre sozialen Kompetenzen. Die Kinder und Jugendlichen können in dem schöpferischen Prozess gegenseitige Anerkennung erfahren und ihr Selbstbewusstsein stärken. Die Begleitung der Eltern ist dabei möglich.

 

Für wen Für Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 14 Jahren
Wann Jeden Dienstag von 16-18 Uhr
Wo in der Werkstatt und im La Famiglia im Kinder-, Jugend- und Familien­zentrum, Peter-Huchel-Straße 39/39 A
Kontakt/Anmeldung Stine Dreier, Tel: 0176.7708 6800
Victoria Meißner, Tel: 0177.295 3246

 

 


Familien-Spiel-Oase


Die Familien-Spiel-Oase am Donnerstagnachmittag, stellt ein offenes Angebot dar, welches Ihnen und ihren Kindern im Kindergarten- und Grundschulalter einen Raum zum gemeinsamen Spielen bietet. Dafür stehen Ihnen diverse Spiele und Spielegeräte zur Verfügung. Zudem bietet der weitläufige Garten zusätzliche Spiel- und Bewegungsangebote. Sie und ihre Kinder stehen bei uns im Mittelpunkt. Zwei pädagogische Fachkräfte begleiten und beraten Sie bei Bedarf. Bei uns können sie sich ungezwungen mit anderen Eltern über Erziehungsthemen und Alltagsprobleme austauschen, sowie neue Kontakte knüpfen. Zusätzliches steht Ihren Kindern ein kleines Vesper zur Verfügung.

Wir freuen uns auf ihren Besuch!

 

Für wen Für Eltern mit ihren Kindern
Wann Donnerstag 14:30–17 Uhr   
Wo in der „Begegnungsstätte Kastanie“ im Kinder-, Jugend- und Familien­zentrum Hellersdorf-Nord „FamilienHaus Kastanie“
Kontakt Herr Kolditz, Tel: 0176.7239 8680
Frau Tabor, Tel: 0178.174 6907

   

Familien-Spiel-Oase - Familienfrühstück


Die Familien-Spiel-Oase am Dienstagvormittag, stellt ein offenes Angebot dar und richtet sich an Familien mit Kleinkindern, die über keinen KITA-Platz verfügen. Hier können Sie gemeinsam mit ihrem Kind spielen, sich mit anderen Eltern austauschen und neue Kontakte zu anderen Eltern knüpfen. Ihre Kinder erhalten bei uns die Möglichkeit, in ungezwungen Atmosphäre erste soziale Erfahrungen in Kleingruppen und mit Gleichaltrigen zu sammeln. Sie und ihre Kinder stehen bei uns im Mittelpunkt. Zwei pädagogische Fachkräfte begleiten und beraten Sie bei Bedarf. Zudem bieten wir Ihnen ein „zweites“ Frühstück mit Obst, Gemüse und etwas Gebäck.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Für wen Für Eltern mit ihren Kindern
Wann Dienstag 10–12 Uhr Familien­frühstück
Wo in der „Begegnungsstätte Kastanie“ im Kinder-, Jugend- und Familien­zentrum Hellersdorf-Nord „FamilienHaus Kastanie“
Kontakt Frau Haake, Tel: 0162.737 2188
Herr Kolditz, Tel: 0176.7239 8680

  

Krabbelgruppe 


 

Für wen für Mütter und Väter mit Baby
Wann Dienstag von 10–12 Uhr
Wo im Spielzimmer (Raum 103), KJFZ Hellersdorf-Süd/Kaulsdorf, Peter-Huchel-Straße 39 A
Kontakt Björn Handrischick, Tel.: 0151.2891 0649
Katharina Krüger, 0170.444 6605

 

Begegnungscafé


Ein niedrigschwelliges Angebot für Familien der Gemeinschaftsunterkunft Zossener Straße 138.

Für wen Familien der Gemeinschaftsunterkunft Zossener Straße 138 
Wann  
Wo  
Kontakt  

La Famiglia - der Familientreff


La Famiglia ist ein Treffpunkt für Kontaktfreudige und Aufgeschlossene. In gemütlicher Atmosphäre können Familien, die in ihrer Freizeit Kontakt zu anderen Familien suchen, sich über gemeinsame Interessen oder Probleme austauschen und neue Freundschaften schließen. Die Familien haben zusätzlich die Möglichkeit, sozialpädagogische und erzieherische Beratungsgespräche mit den Mitarbeiterinnen des La Famiglia wahrzunehmen. Interessierten werden Veranstaltungen über verschiedene Kulturen geboten. Für die Kinder gibt es eine tolle Spielecke zum Spaß haben. Auch unser großer Garten bietet viele Möglichkeiten um sich zu bewegen und zu spielen.

 
Was offene Nach­mittage mit Spiel und Spaß sowie mit Kochen und Aktivitäten, Kleider­kammer, Fahrrad­werkstatt, Familien­frühstück für Eltern mit ihren Klein­kindern (0–6 Jahre)
Für wen für Familien
Wann Montags 15–18 Uhr, Mittwochs 15–18, Donnerstags 10–12 Uhr Familienfrühstück
Wo Im „La Famiglia“ (Raum 010), KJFZ Hellersdorf-Süd/Kaulsdorf, Peter-Huchel-Straße 39 A, 12619 Berlin
Kontakt Kerstin Awiek Widjaja, Tel.: 0162.286 1006
Lisa Loehrke, Tel.: 0162.286 1034

  

Kochen und Aktivitäten im La Famiglia


 

 

Für wen  
Wann Mittwochs 15–18 Uhr
Wo im La Famiglia (Raum 010) im Kinder-, Jugend- und Familien­­zentrum Hellersdorf-Süd/Kaulsdorf,
Peter-Huchel-Straße 39
Kontakt Kerstin Awiek Widjaja, Tel.: 0162.286 1006
Lisa Loehrke, Tel.: 0162.286 1034

 

Familienfrühstück im La Famiglia


Das Frühstück richtet sich an Mütter und Väter mit ihren Kleinkindern (0-3 Jahre), welche noch keinen Kitaplatz haben. Hier können die Eltern andere frisch gebackene Mütter und Väter kennenlernen. Sie können ihre Erfahrungen untereinander austauschen und/oder sich an die Fachkräfte vor Ort wenden. Die Kleinkinder können schon in jungen Jahren voneinander lernen und miteinander spielen. Das Frühstücksangebot soll eine schöne Zeit für die Familie sein. Im Rahmen des Frühstücksangebotes finden gelegentliche Aktionen und Angebote für die Eltern mit ihren Kindern statt.

Was Familien­­frühstück im La Famiglia
Für wen Für Eltern mit ihren Klein­kindern (0–3 Jahre) ohne Kitaplatz. Anmeldung zum Frühstück erwünscht.
Wann Donnerstags 10–12 Uhr
Wo Im „La Famiglia“ (Raum 010), KJFZ Hellersdorf-Süd/Kaulsdorf, Peter-Huchel-Straße 39/39 A, 12619 Berlin
Kontakt/Anmeldung Björn Handrischick, Tel: 0151.2891 0649
Lisa Loehrke, Tel: 0162.286 1034

Spiel und Spaß im La Famiglia


 

 

Für wen  
Wann Montags 15–18 Uhr 
Wo im La Famiglia (Raum 010) im Kinder-, Jugend- und Familien­­zentrum Hellersdorf-Süd/Kaulsdorf,
Peter-Huchel-Straße 39
Kontakt Kerstin Awiek Widjaja, Tel.: 0162.286 1006
Lisa Loehrke, Tel.: 0162.286 1034

 

Mütter in Kontakt - der Müttertreff


„Mütter in Kontakt“ eine Gruppe, in der sich Frauen mit und ohne Kind in entspannter Atmosphäre Zeit für eigene Bedürfnisse nehmen und miteinander kommunizieren, Kontakte knüpfen und pflegen. Getroffen wird sich i. d. R. zu einem gemeinsamen Frühstück, welches sich zu Ausflügen und anderen Aktivitäten ausweiten kann. In den Ferien sind die Kinder und Enkelkinder herzlich Willkommen!

 

Für wen Für Frauen mit und ohne Kind, auch Großmütter
Wann Freitag 10–13 Uhr
Wo wechselnder Veranstaltungsort, eine Woche vorab zu erfragen bei Wiebke Palau
Kontakt Wiebke Palau, Tel: 0162.286 1021

Kleiderkammer


 

Für wen  
Wann Montag, Mittwoch 15–18, Donnerstag 10–12 Uhr
Wo im „La Famiglia“ (Raum 010), Kinder-, Jugend- und Familien­zentrum Hellersdorf-Süd/Kaulsdorf,
Peter-Huchel-Straße 39 A
Kontakt Lisa Loehrke
Kerstin Awiek Widjaja, Tel.: 0162.269 1006

 

Fußballgruppe


Die Fußballgruppe wird sozialpädagogisch begleitet und richtet sich an alle Kinder und Jugendlichen zwischen 12 und 20 Jahren aus der Region Hellersdorf Süd/Kaulsdorf. Durch das Angebot sollen vor allem die Kinder und Jugendlichen angesprochen werden, die aufgrund der eingeschränkten finanziellen Möglichkeiten der Familien die Beiträge für einen Sportverein nicht aufbringen können und/oder Schwierigkeiten bei der eigenverantwortlichen Freizeitgestaltung aufweisen.

Ziele sind sowohl die Motivation zur körperlicher Bewegung und Leistung, als auch die Förderung sozialer Kompetenzen im spezifischen Gruppenzusammenhang. Das Austesten der eigenen fußballerischen Fähig- und Fertigkeiten steht dabei nicht an erster Stelle. Vielmehr soll den Jugendlichen ein Rahmen gegeben werden um gemeinsame positive sportliche, wie soziale "Erfolge" sammeln zu können. Der Spaß am Teamsport Fußball, Fairplay und der gegenseitige Respekt stehen hierbei im Vordergrund.

 

Für wen Kinder und Jugendlichen zwischen 12 und 20 Jahren aus der Region Hellersdorf Süd/Kaulsdorf
Wann Mittwoch 18:30 bis 20 Uhr
Wo in der Turnhalle der Mozart-Schule, Eingang Senften­berger Straße 36, 12627 Berlin
Kontakt
Bastian Schumacher, Tel: 0162.286 1009
Simon Böttger, Tel: 0162.286 1004
Pablo Tomé, Tel: 0152.0836 1282

Reitgruppen


In der Reitgruppe erleben Kinder und Jugendliche einen besonderen Freund, der unvoreingenommen auf sie reagiert und ihnen eine klare Sprache und Geduld abverlangt: das Camargue-Pferd. Die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen knüpfen außergewöhnliche Freundschaften während der Reitgruppe. Sie lernen im besonderen Zusammenhalt ihrer Gruppe die eigenen Stärken, aber auch ihre Schwächen kennen. Darüber hinaus entwickeln sie mit Hilfe der Sozialpädagogen und Reitlehrerinnen neue Fähigkeiten und Kompetenzen. Neben dem Reiten gibt es auf dem Camargue-Pferd-Hof, der am Waldrand in der Nähe des Fängersees liegt und von Feldern und Weiden umgebenen ist, zahlreiche spannende Dinge zu entdecken und zu erleben. Dazu zählt unter anderem der riesige Streichelzoo mit Ziegen, Zwergschweinen und Schafen.

Camarque Pferde, deren ursprünglich Heimat in Südfrankreich liegt, gelten als ausgeglichene, einfühlsame Tiere die sich durch ihre kinderliebe Art ideal als Freizeit- und Therapiepferde eignen. Auf dem Camarque Pferdehof wird nach dem Prinzip der Natural Horsemanship gearbeitet, welches eine besonders feinfühlige Art der Kommunikation mit dem Pferd darstellt.

Für wen für Kinder und Jugendliche von 4 bis 18 Jahren in Hilfen zur Erziehung
Wann Montags, dienstags, mittwochs,  donnerstags, freitags nachmittags (genaue Zeiten bitte bei der jeweiligen Reitgruppen­leitung erfragen)
Wo Treffpunkt: Nelly-Sachs-Straße, Ecke Lionel-Finniger-Straße (U-Bahnhof Hellersdorf Ausgang Richtung Hönow)
Von hier aus fahren wir gemeinsam mit dem Kleinbus auf den Camargue-Pferde-Hof in Wesendahl/Altlandsberg, OT Wesendahl, Am Park 2, wo der Reitunterricht stattfindet.
Kontakt/Reitgruppen­koordination Erik Lenz (Reitgruppen­koordination), Tel: 0157.3692 9009
Sophia Kühnreich (stellver­tretende Reitgruppen­koordination), Tel: 0176.7234 9776
Email erik.lenz@metrumberlin.de
sophia.kuehnreich@metrumberlin.de

tanzende und springende Jungen und Mädchen in der Tanzgruppe

Tanzgruppe "move and dance"


Die Tanzgruppe richtet sich an alle Mädchen und Jungen im Alter von 9 bis 13 Jahren, die Lust auf Bewegung und Tanzen haben.
Mit kreativen Ideen und eurer Musik wollen wir euch Freude am Tanzen bereiten. Gemeinsam entwickeln wir eigene Choreografien zu Lieblingsliedern und führen sie zu Festen im Bezirk öffentlich auf. Daneben bleibt Zeit für lustige Bewegungsspiele zu Musik und zum Austauschen von Alltagserlebnissen. Sehr willkommen sind uns alle Musikrichtungen, welche die Kinder mitbringen, selber hören, mögen und gerne mal dazu tanzen wollen.  

 

Für wen Für Jungen und Mädchen von 9 bis 14 Jahren
Wann Jeden Dienstag 16–17:30 Uhr
Wo im Kinder-, Jugend- und Familien­­zentrum Hellersdorf-Süd/Kaulsdorf, im Seminar­­raum (Raum 111), Peter-Huchel-Straße 39 A
Kontakt Katharina Krüger, Tel: 0170.444 6605
Eva Kaschek, Tel: 0151.5 9945 1928

Kinder entspannen sich mit Yoga bei der Bewegungs- und Entspannungsgruppe

Bewegungs- und Entspannungsgruppe


Das Angebot bietet eine Möglichkeit für Ruhe und Ausgleich zum stressigen Schulalltag. Mit viel Spaß, Bewegungs- und Reaktionsspielen, Kinderyoga und Traumreisen wollen wir versuchen Erregungs- und Spannungszustände abzubauen.

Für wen Für Mädchen und Jungen von 8 bis 12 Jahren in Hilfen zur Erziehung
Wann Montags, 14.30-16 Uhr
Wo Hellersdorfer Promenade 6, 12627 Berlin
Kontakt Frau Schuhboth, Tel: 0176.7264 9314
Frau Straube, Tel: 0176.2363 8285

Kinder in Balance.

Kinder in Balance Berlin - KiBaBe


Wenn Eltern unter psychischen Problemen leiden und sich über einen langen Zeitraum überlastet, niedergeschlagen und traurig fühlen, stehen ihnen verschiedene Hilfeangebote zu Verfügung.
Kinder, die mit psychisch kranken oder suchtkranken Eltern aufwachsen, leiden ebenfalls und sie haben ein erhöhtes Risiko selbst eine seelische Störung zu entwickeln. Deshalb brauchen auch diese Mädchen und Jungen Aufmerksamkeit und Unterstützung. In Deutschland trifft dies auf etwa 3 Mio. Kinder und Jugendliche zu.

KiBaBe – Kinder in Balance Berlin bietet Kindern psychisch kranker/ belasteter Eltern ein niedrigschwelliges, präventives Gruppenangebot.
Wir möchten Jungen und Mädchen im Alter von sechs bis zwölf Jahren unterstützen, sich gut zu entwickeln, um zu starken Persönlichkeiten heranwachsen können.

 

Für wen Für Jungen und Mädchen im Alter von 6-12 Jahren
Wann Einmal wöchentlich, nachmittags für 1,5 Std.
Ein- bis zweimal im Jahr über einen Zeitraum von vier Monaten.
Sprechstunde einmal im Monat von 14 bis 16 Uhr
Wo In den Räumen der MetrumBerlin gGmbH, Hellersdorfer Promenade 6, 12627 Berlin
Kontakt/
Anmeldung
Tanja Steinki, Tel.: 0162.2861010
Mechtild Römer, Tel.: 0171.9379189
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

[download Flyer_KiBaBe_060918.pdf]

                    

Temporäre Lerngruppe I in der Grundschule am Hollerbusch


Zielstellung ist es innerhalb maximal eines Schuljahres die Kinder soweit zu stärken, dass sie im Klassenverband wieder erfolgreich lernen können.

Sie sollen soziale Kompetenzen im Umgang mit anderen Kindern und Erwachsenen erlernen.

Dazu gehört unter anderem:

  • sich an Regeln zu halten,
  • miteinander Kompromisse zu finden,
  • eine Struktur des Umgangs miteinander zu lernen,
  • grundlegende Umgangs- und Höflichkeitsregeln erlernen,
  • die eigenen Gefühle und den sozial akzeptierten Umgang damit kennen lernen und trainieren
  • die verbale und nonverbale Kommunikation anderer deuten lernen (beides Voraussetzung für das Verstehen und die Entwicklung u.a. von Mitgefühl).

Weiterhin sollen sie, speziell durch den Förderunterricht, dahingehend unterstützt werden, erfolgreich am Regelunterricht teilzunehmen:

  • Schulung der Konzentration, erlernen von Selbstinstruktion (z.B. durch das Marburger Konzentrationstraining),
  • Übung von grundlegenden Fähigkeiten, die Voraussetzung für die erfolgreiche Teilnahme am Unterricht sind (Training von mathematischen Grundlagen, Verbesserung der Feinmotorik, Schließen von Lernlücken aus dem Vorschulalter und erster Schulzeit, Lesetraining, u.a.)

Die Förderpläne sind für jeden Teilnehmenden individuell und werden in Absprache mit Klassen- und Förderlehrer*innen entwickelt.

Weiterhin findet eine intensive Elternarbeit statt, um eine möglichst große Transparenz und Kongruenz bezüglich der schulischen und familiären Fördermaßnahmen zu erzielen.

Für wen Grundschulkinder der Klassen 1 bis 3  (2. Schulbesuchsjahr)
Wann schultags, Montag bis Freitag 10 bis 13 Uhr
Wo Lernwerkstatt Hasenbande Haus 2 der Grundschule am Hollerbusch, Erich-Kästner-Straße 64, 12619 Berlin
Kontakt Andreas Pfitzner, Tel: 0162.286 1003,
Jessica Peters, Tel: 0162.286 1032

 

Temporäre Lerngruppe II in der Grundschule am Hollerbusch


In der "Temporären sozialpädagogischen Lerngruppe II" der GS am Hollerbusch werden 6 Kinder (plus evtl. 2 Gastkinder) 4 Unterrichtsstunden am Tag separat unterrichtet, sozial geschult und in ihrer Entwicklung gefördert. Im weiteren Tagesablauf finden gemeinsame Gruppenangebote, begleitete flexible Rückführung in die Herkunftsklasse, Fallberatungen mit Lehrern sowie Elternberatungen statt. Zudem kann es, bedarfsabhängig, punktuelle Begleitung der Schüler im Unterricht oder Projekten, Einzelförderung, Hospitation und eine Sprechstunde für Beratungsfragen für Lehrer, Eltern, Erzieher oder Schüler geben. Zur Sicherung der Qualität gibt es regelmäßige Teamsitzungen mit der Schulsozialarbeit und der Förderlehrer. In regelmäßigen Abständen nehmen die (Sozial-)Pädagogen an den Gesamtkonferenzen teil.

Ziel ist es, das die teilnehmenden Kinder innerhalb maximal eines Schuljahres soweit gestärkt sind, dass sie wieder erfolgreich in ihrem Klassenverband lernen und agieren können. Dabei sollen sie ihre sozialen Kompetenzen stärken, erweitern und individuell gewinnbringend einbringen sowie dahingehend unterstützt werden erfolgreich nachhaltig am Regelunterricht teilzunehmen. Das Angebot der TsLG  soll durch gemeinsame positive Erlebnisse den Selbstwert und das Selbstvertrauen der Kinder stärken, damit sie sich erfolgreich ihren weiteren Entwicklungsaufgaben innerhalb und ausserhalb der Schule stellen können.

 

Für wen Schüler und Schülerinnen der 4./5./ggf. 6. Klassenstufen der Grundschule am Hollerbusch in Hilfen zur Erziehung
Wann schultags, Montag bis Freitag 4. bis 7. Unterrichtsstunde im Rahmen des Regelunterrichts
Wo Projektraum 1.204 in der Hollerbusch Grundschule, Erich-Kästner-Straße 64, 12619 Berlin
Kontakt Björn Handrischick, Tel: 0151.2891 0649
Victoria Meißner, Tel: 0177.295 3246

 

Soziale Gruppenarbeit (SGA) nach § 29 SGB VIII


Kinder können sich in verschiedenen Lebensbereichen missverstanden fühlen, wobei ihre persönlichen Sorgen und Bedürfnisse nicht immer ausreichend berücksichtigt werden. Häufig treten dadurch Probleme im schulischen oder familiären Bereich auf, die das Kind in Gruppen, in der Beziehung zu seiner Familie oder persönlichen Entwicklung beeinflussen können. Mit Hilfe der Sozialen Gruppenarbeit werden die Kinder und ihr soziales Umfeld darin unterstützt, die eigenen Ressourcen im geschützten Rahmen zu stärken und äußere Rahmenbedingungen zum Wohle des Kindes positiv zu beeinflussen, um die persönliche Entwicklung zu verbessern.

Das Angebot der Sozialen Gruppenarbeit richtet sich hauptsächlich an schulpflichtige Mädchen und Jungen aus dem Bezirk Marzahn-Hellersdorf. Das Aufnahmealter liegt zwischen 8 und 12 Jahren. In der Regel liegt die Gruppengröße bei 8 Kindern. Die Gruppenstunden finden zweimal wöchentlich am Dienstag und Donnerstag statt und werden durch zwei Fachkräfte geleitet.

 

Individuelle Lernziele:

  • Übernahme von Eigenverantwortung
  • Gefühlswahrnehmung, Aufbau und Stärkung eines stabilen Selbstwertgefühls, Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen
  • Teamfähigkeit verbessern
  • Kritik- und Konfliktfähigkeit erlernen und ausbauen
  • Problem- und Konfliktlösungsstrategien entwickeln und einüben

 

Für wen Für Kinder von 8 bis 12 Jahren
Wann Dienstags und donnerstags von 14:30-17:30 Uhr
Wo In den SGA-Räumen in der Hellersdorfer Promenade 35, 12627 Berlin
Kontakt Gina Haack, Tel: 0162.286 1023
Anna Michael, Tel: 0162.959 2377
Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

[download Flyer_SGA_290618.pdf]

 

 

 

Erziehungsbeistand nach § 30 SGB VIII


Der Erziehungsbeistand bzw. der sogenannte Einzelfallhelfer sollen - gemäß dem Gesetzestext – „das Kind oder den Jugendlichen bei der Bewältigung von Entwicklungsproblemen möglichst unter Einbeziehung des sozialen Umfelds unterstützen und unter Erhaltung des Lebensbezugs zur Familie seine Verselbständigung fördern.“ Typische Tätigkeiten sind die Schulung sozialer Kompetenzen, Integration im sozialen Umfeld, freizeitpädagogische Aktivitäten, Kontakte mit Schule/Ausbildung, sowie bei älteren Jugendlichen die Unterstützung bei Ämtergängen und das Halten einer eigenen Wohnung.

Sprechstunde  für Familien  in Trennungs- und  Scheidungssituation

Sprechstunden für Familien in Trennungs- und Scheidungssituation


Sprechstunde für Familien aus Hellersdorf-Nord, die sich in einer Trennungs- und Scheidungssituation befinden.

Wann Jeden Donnerstag 13–15 Uhr
Wo im Kinder-, Jugend- und Familienzentrum Hellersdorf-Nord, Kastanienallee 55, 12627 Berlin
Kontakt Michaela Reichenkron, Tel.: 0162.286 1030

 

Sprechstunde für Familien aus Hellersdorf-Süd, die sich in einer Trennungs- und Scheidungssituation befinden.

Wann Jeden Montag 10–12 Uhr
Wo im Beratungsraum R 102 im Kinder-, Jugend- und Familienzentrum Hellersdorf-Süd/Kaulsdorf, 12619 Berlin
Kontakt Thomas Kruse, Tel.: 0162.286 1007

 

ElternTrainingBerlin


Erziehung erscheint oft schwer und man droht daran zu scheitern. Viele Eltern sind überfordert und kommen an die Grenze ihrer Belastbarkeit.
In solchen Situationen ist ein gesundes ​Aufwachsen der Kinder in der Familie kaum mehr möglich. Ihr setzt das ETB an. Es wird aufgezeigt, was Kindeswohl und Elternverantwortung bedeutet. Das ETB leitet Eltern an mit ihren Kindern wieder in Kontakt zu kommen, elterliche Verantwortung besser wahrzunehmen und die gemeinsame Zeit mit den Kindern entwicklungsfördernd zu gestalten.

Fortlaufendes Kursangebot! Anmeldungen jederzeit möglich!

 

Für wen Für Eltern
Wann Termine bitte erfragen!
Wo Hellersdorfer Promenade 6, 12627 Berlin
Kontakt/Anmeldung Frau Brehm, Tel: 0160.286 1015
Frau Christoph, Tel: 0162.286 1033

 

[download Flyer_ETB_081018.pdf]

Umgangsberatung nach § 27.3 SGB VIII


Eine Trennung bedeutet für Familien eine große Belastung. Die Eltern stehen vor der Herausforderung, ihren Kindern weiterhin verlässliche Eltern zu sein und sich gleichzeitig als Paar zu trennen. Konflikte, die schon während der Partnerschaft bestanden, werden häufig weitergeführt und erschweren, eine Umgangsregelung für die gemeinsamen Kinder zu vereinbaren.

Die Umgangsberatung nach §27.3 unterstützt Eltern, ihren Paarkonflikt von ihrer Elternverantwortung zu trennen und verbindliche Kommunikationswege sowie Lösungsstrategien zu arbeiten, die eine verlässliche Umgangsregelung für die Kinder ermöglichen. Die Umgangsberatung kann bei den jeweiligen Jugendämtern als „Hilfe zur Erziehung“ beantragt werden und beinhaltet 6 Termine in einem halben Jahr.

Umgangsberatung nach § 27.3 VIII -
Intensivmodul


Die Umgangsberatung im Intensivmodul kann dann als „Hilfe zur Erziehung“ eingesetzt werden, wenn es sich um hoch-konflikthafte Eltern in einer Trennungssituation handelt, die einen erhöhten Bedarf an Beratung und Einzelterminen benötigen, um wieder miteinander ins Gespräch zu kommen. Zusätzlich bietet das Modul die Möglichkeit, die betroffenen (meist älteren) Kinder kontinuierlich und in unterschiedlichen Beratungssettings mit einzubeziehen. Sollte ein Elternteil nicht mehr oder bisher gar keinen Kontakt zu seinen Kindern gehabt haben, kann durch das Beraterteam und in den Räumen von MetrumBerlin, eine Umgangsanbahnung erfolgen. Diese wird in Beratungsgesprächen mit den Eltern und (separat) mit den Kindern vorbereitet. Die Umgangskontakte werden durch die Fachkräfte intensiv vor- und nachbereitet und durch weitere Beratungen unterstützt. Ziel einer Umgangsanbahnung sollte sein, eine Eltern-Kind-Beziehung zu festigen, beiden Kindeseltern das Vertrauen zu vermitteln, dass es dem Kind auch bei dem anderen Elternteil gut gehen kann und eine weitere Umgangsregelung zu vereinbaren, die unabhängig von einer Hilfe umgesetzt werden kann.

 

Nubis nach § 27.2 SGB VIII


NUBIS ist eine intensive Familienerhaltende Hilfe für Familien mit mindestens einem Kind zwischen 0 und 6 Jahren im Bereich der Kindeswohlgefährdung. Die Hilfe bietet einen flexiblen Einsatz fachübergreifender Unterstützungsleistung zur: Klärung der Familiensituation, Sicherung der Grundversorgung des Kindes mit praktischer Unterstützung, Gewährung der Sicherheit für alle Familienmitglieder durch Krisenintervention und Deeskalation, Erarbeitung eines Konfliktlösungsmodelles, Stabilisierung/Entwicklung funktionaler Kommunikation in den Familien und zur Vernetzung der Familie in verfügbare Unterstützungsangebote des Sozialraumes. Die Familien werden hierbei grundsätzlich von einem Co-Team begleitet. Zusätzlich bietet Nubis in akuten Fällen eine Rufbereitschaft an den Abenden, am Wochenende und an Feiertagen. Die Familien erfahren die Nummer durch die Fachkräfte.

 

Für wen Für Familien mit mindestens einem Kind zwischen 0 und 6 Jahren im Bereich der Kindeswohlgefährdung
Wann nach Vereinbarung
Wo Hellersdorfer Promenade 35, 12627 Berlin-Hellersdorf
Kontakt Frau Moedebeck, Tel: 0162.286 1005
Herr Schumacher, Tel: 0162.286 1009
Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

NuBiS-Familiennachmittag


Einmal wöchentlich gibt es für Familien in bestehender NUBIS – Hilfe ein Treffen in den Räumen in der Hellersdorfer Promenade 35 mit spielerisch fördernden Angeboten zur Stärkung der Eltern-Kind-Interaktion, Zusammensein in entspannter Atmosphäre und niedrigschwelliger Beratung durch zwei Fachkräfte, die dieses Angebot regelmäßig begleiten. Einmal monatlich gibt es ein gemeinsames Essen, wobei hier die Eltern in die Planung und Organisation mit einbezogen werden. Außerdem gibt es Gelegenheiten für kleine Ausflüge zur Sozialraumerkundung. Einen wesentlichen wirksamen Aspekt stellen die Vernetzung und der Erfahrungsaustausch der Familien untereinander dar.

 

Für wen Für unsere Nubis-Familien
Wann Mittwochs 15:30–17:30 Uhr
Wo Hellersdorfer Promenade 35, 12627 Berlin-Hellersdorf
Kontakt Frau Lüftner, Tel: 0159.0135 4144

Familienassistenz


Die Aufgabe kompensatorischer Hilfe zur Erziehung/Familienassistenz ist es, für Familien konkrete Hilfestellung im lebenspraktischen Bereich zu leisten. Typische Aufgaben sind die Begleitung zu Ämtergängen, Unterstützung in der Haushaltsorganisation, Kinderbetreuung zur Entlastung der Eltern, sowie Anleitung typischer Alltagssituationen mit den Kindern. In der Regelwird diese Hilfeform von Erziehern/innen durchgeführt.

Sozialpädagogische Familienhilfe nach § 31 SGB VIII


Gemäß dem Gesetzestext soll die „Sozialpädagogische Familienhilfe durch intensive Betreuung und Begleitung Familien in ihren Erziehungsaufgaben, bei der Bewältigung von Alltagsproblemen, der Lösung von Konflikten und Krisen sowie im Kontakt mit Ämtern und Institutionen unterstützen und Hilfe zur Selbsthilfe geben. Sie ist in der Regel auf längere Dauer angelegt und erfordert die Mitarbeit der Familie.“ Die Arbeit kann sich je nach Problemlage auf die Eltern, einzelne Kinder oder die gesamte Familie konzentrieren.

 

Aufsuchende Familientherapie (AFT) nach § 27.3 SGB VIII


Im Zusammenleben von Menschen kann es im Verlauf zu Belastungen verschiedener Art kommen. Starke Umbrüche, Trennungen, wiederkehrende Probleme, die unlösbar scheinen führen unter Umständen zu anhaltenden interpersonellen Konflikten. Meist stellen die Symptome und Störungen selbst schon missglückte Lösungsversuche dar. In Einzel-, Paar- und Familiengesprächen bieten wir Ihnen die Möglichkeit, menschliches Verhalten in seinen Beziehungszusammenhängen verständlich zu machen. In der Regel bedarf es weniger Termine in größeren zeitlichen Abständen, um das aus der Balance geratene Familiensystem zu stärken, neue Perspektiven und einen angemesseneren harmonischeren Umgang miteinander zu entwickeln. Respektvoll, wertschätzend und ohne Schuldzuweisung werden gemeinsam Lösungsmöglichkeiten entwickelt und eigenverantwortlich durch die Klienten in ihrer alltäglichen Lebenswirklichkeit erprobt.

Metrum Berlin gGmbH bietet Ihnen ein Team zertifizierter systemisch-lösungsorientiert arbeitender Therapeuten zur Unterstützung an. Methodisch in seiner Wirksamkeit wissenschaftlich anerkannt wird bei begründetem Bedarf auf Antrag beim zuständigen Jugendamt (§27.3 SGB VIII) die Familientherapie finanziert.

Jugend-WG „Zukunft Plus“ nach §§ 34, 35 SGB VIII


Im Mittelpunkt unseres pädagogischen Handelns im stationären Bereich für Jugendliche und junge Erwachsene steht die Entwicklung eines individuellen Lebenskonzepts und eine dauerhafte Verselbständigung. Im Fokus liegt dabei die Wohnfähigkeit der Jugendlichen / jungen Erwachsenen sowie ihre schulische bzw. berufliche Entwicklung. Diesbezüglich bieten wir unter anderem ein soziales Kompetenztraining, den Wohnführerschein, eine Wohnraumsimulation und ein berufliches Coaching an. Idealerweise verfügen die Jugendlichen / jungen Erwachsenen über erste Kompetenzen in Bezug auf ihre Selbständigkeit, sie gehen einer geregelten Tagesstruktur nach und sind an einer Erweiterung ihrer Kompetenzen zur eigenständigen Lebensführung interessiert.

Mit unserer Wohngemeinschaft „ZukunftPlus“ richten wir uns im Sinne eines integrativen Ansatzes an unbegleitete minderjährige Asylsuchende und an Jugendliche bzw. junge Erwachsene deutscher Herkunft. Die WG in der Tangermünder Str. umfasst drei Plätze. Die Betreuung und lebenspraktische Unterstützung in der WG erfolgt wochentags am Nachmittag und am frühen Abend. Dies kann durch individuelle Termine am Vormittag ergänzt werden. Die Wochenenden und die Feiertage sind in der Regel betreuungsfrei. Monatlich findet eine freizeitpädagogische Aktion am Wochenende statt. Jede*r Bewohner*in kann auf eine*n Bezugsbetreuer*in zurückgreifen, und wir legen großen Wert auf den gruppenpädagogischen Ansatz, zu dem unter anderem die wöchentlichen WG-Abende zählen.

Für wen Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 15 und 21 Jahren
Wann Stationäres Angebot
Wo Tangermünder Str., 12627 Berlin
Kontakt: Dr. Jörn Koepsell, joern.koepsell@metrumberlin.de, Tel: 0162.2861028
Katharina Gschneidner, katharina.gschneidner@metrumberlin.de,Tel: 0179.3470898

 

 

Das Jugendbüro "15plus"


Das Jugendbüro ist ein spezielles Angebot für Jugendliche und junge Erwachsene, welches sich eindeutig von den bestehenden Angeboten für Familien und Kinder abgrenzt. Denn die Arbeit mit dieser Zielgruppe stellt besondere Anforderungen in der Zusammenarbeit mit ihnen.

Wir gestalteten gemeinsam mit ihnen zwei Räume mit bedarfs- und altersgrerechter Ausstattung. So sind wir nun in der Lage, dauerhaft eine Kontakt- und Anlaufstelle vorzuhalten und einen Ort für Gruppen- und Einzelarbeit sowie Freizeitangebote gestalten zu können. Dies stellt auch eine Abgrenzung zur ausschließlich aufsuchenden Arbeit dar und soll die Entwicklung von "Komm-Strukturen" begünstigen.

Soziales Kompetenztraining


Das soziale Kompetenztraining holt junge Menschen von 15 bis 21 Jahren dort ab, wo sie sich in ihrer Entwicklung gerade befinden. Es stärkt sie in ihren eigenen Kompetenzen und versucht ihnen, ihre Inkompetenzen bewußt zu machen. Gemeinsam sollen diese sukzessive bearbeitet und abgebaut werden, so dass sie ihr Leben besser „in den Griff“ bekommen. Ziel ist es vor allem, dass sie ihr Leben bewußter zu gestalten lernen, um zufriedener mit sich selbst und schließlich erfolgreicher sein zu können.
Das zehn bis zwölfwöchige Training findet ca. zweimal jährlich statt und umfasst eine Gruppengröße von 8 bis 10 Teilnehmern.

Für wen Für junge Menschen von 15 bis 21 Jahren
Wann auf Nachfrage
Wo auf Nachfrage
Kontakt Herr Schürr, Tel: 0162.286 1024
Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wohnraumsimulator


Für wen Für Volljährige in Hilfen mit dem Ziel der Verselbständigung.
Wann  
Wo in der Trägerwohnung in Hellersdorf
Kontakt Christian Schürr, Tel.: 0162.286 1008
Kerstin Horak, Tel.: 0162.286 1024
Herr Pfitzner, Tel.: 0162.286 1003
Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Individualangebote für Jugendliche nach §§ 34, 35, 35 a i. V. m. § 41 SGB VIII


Das Betreute Einzelwohnen bzw. die Individualangebote soll den erzieherischen Bedarf für Jugendliche ab 15 Jahren bzw. junge Volljährige abdecken, die keine Rund-um-die-Uhr-Versorgung (mehr) brauchen oder annehmen können, und für die eine regelmäßige und verbindliche Betreuung notwendig und hinreichend ist. Sie sollten dafür sollten bereit und in der Lage sein, den Anforderungen eines Schulbesuches, einer Ausbildung oder einer Beschäftigung zu genügen. Ein Mindestmaß an Selbstständigkeit wird also vorausgesetzt.

 

Intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung nach § 35 SGB VIII


Gemäß dem Gesetzestext soll die „Intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung Jugendlichen gewährt werden, die einer intensiven Unterstützung zur sozialen Integration und zu einer eigenverantwortlichen Lebensführung bedürfen. Die Hilfe ist in der Regel auf längere Zeit angelegt und soll den individuellen Bedürfnissen des Jugendlichen Rechnung tragen.“ Typische Tätigkeiten sind die Schulung sozialer Kompetenzen, Integration im sozialen Umfeld, freizeitpädagogische Aktivitäten, Kontakte mit Schule/Ausbildung, sowie bei älteren Jugendlichen die Unterstützung bei Ämtergängen und das Halten einer eigenen Wohnung.