Sprechstunde  für Familien  in Trennungs- und  Scheidungssituation

Sprechstunden für Familien in Trennungs- und Scheidungssituation


Sprechstunde für Familien aus Hellersdorf-Nord, die sich in einer Trennungs- und Scheidungssituation befinden.

Wann Jeden Donnerstag 13–15 Uhr
Wo im Kinder-, Jugend- und Familienzentrum Hellersdorf-Nord, Kastanienallee 55, 12627 Berlin
Kontakt Michaela Reichenkron, Tel.: 0162.286 1030

 

Sprechstunde für Familien aus Hellersdorf-Süd, die sich in einer Trennungs- und Scheidungssituation befinden.

Wann Jeden Montag 10–12 Uhr
Wo im Beratungsraum R 102 im Kinder-, Jugend- und Familienzentrum Hellersdorf-Süd/Kaulsdorf, 12619 Berlin
Kontakt Thomas Kruse, Tel.: 0162.286 1007

 

ElternTrainingBerlin


Erziehung erscheint oft schwer und man droht daran zu scheitern. Viele Eltern sind überfordert und kommen an die Grenze ihrer Belastbarkeit.
In solchen Situationen ist ein gesundes ​Aufwachsen der Kinder in der Familie kaum mehr möglich. Ihr setzt das ETB an. Es wird aufgezeigt, was Kindeswohl und Elternverantwortung bedeutet. Das ETB leitet Eltern an mit ihren Kindern wieder in Kontakt zu kommen, elterliche Verantwortung besser wahrzunehmen und die gemeinsame Zeit mit den Kindern entwicklungsfördernd zu gestalten.

Fortlaufendes Kursangebot! Anmeldungen jederzeit möglich!

 

Für wen Für Eltern
Wann Termine bitte erfragen!
Wo Hellersdorfer Promenade 6, 12627 Berlin
Kontakt/Anmeldung Frau Brehm, Tel: 0160.286 1015
Frau Christoph, Tel: 0162.286 1033

 

[download Flyer_ETB_081018.pdf]

Umgangsberatung nach § 27.3 SGB VIII


Eine Trennung bedeutet für Familien eine große Belastung. Die Eltern stehen vor der Herausforderung, ihren Kindern weiterhin verlässliche Eltern zu sein und sich gleichzeitig als Paar zu trennen. Konflikte, die schon während der Partnerschaft bestanden, werden häufig weitergeführt und erschweren, eine Umgangsregelung für die gemeinsamen Kinder zu vereinbaren.

Die Umgangsberatung nach §27.3 unterstützt Eltern, ihren Paarkonflikt von ihrer Elternverantwortung zu trennen und verbindliche Kommunikationswege sowie Lösungsstrategien zu arbeiten, die eine verlässliche Umgangsregelung für die Kinder ermöglichen. Die Umgangsberatung kann bei den jeweiligen Jugendämtern als „Hilfe zur Erziehung“ beantragt werden und beinhaltet 6 Termine in einem halben Jahr.

Umgangsberatung nach § 27.3 VIII -
Intensivmodul


Die Umgangsberatung im Intensivmodul kann dann als „Hilfe zur Erziehung“ eingesetzt werden, wenn es sich um hoch-konflikthafte Eltern in einer Trennungssituation handelt, die einen erhöhten Bedarf an Beratung und Einzelterminen benötigen, um wieder miteinander ins Gespräch zu kommen. Zusätzlich bietet das Modul die Möglichkeit, die betroffenen (meist älteren) Kinder kontinuierlich und in unterschiedlichen Beratungssettings mit einzubeziehen. Sollte ein Elternteil nicht mehr oder bisher gar keinen Kontakt zu seinen Kindern gehabt haben, kann durch das Beraterteam und in den Räumen von MetrumBerlin, eine Umgangsanbahnung erfolgen. Diese wird in Beratungsgesprächen mit den Eltern und (separat) mit den Kindern vorbereitet. Die Umgangskontakte werden durch die Fachkräfte intensiv vor- und nachbereitet und durch weitere Beratungen unterstützt. Ziel einer Umgangsanbahnung sollte sein, eine Eltern-Kind-Beziehung zu festigen, beiden Kindeseltern das Vertrauen zu vermitteln, dass es dem Kind auch bei dem anderen Elternteil gut gehen kann und eine weitere Umgangsregelung zu vereinbaren, die unabhängig von einer Hilfe umgesetzt werden kann.